Das Sitzt! Eventmöbel und Dekorationselemente von BAS Innovation, WA-Nachrichten berichtet!

Ob am Strand oder im Biergarten, vor der Skihütte oder auf dem Firmenfest, am POS oder beim Messeauftritt – die Eventmöbel und Dekorationselemente von BAS Innovation bringen wortwörtlich Leichtigkeit in den Markenauftritt. Und das löst nicht nur beim werbenden Unternehmen, sondern auch bei dessen Zielgruppe schwere Begeisterung aus.

Wie bekommt man ein komplettes Eventmöbel-Set inklusive 25 Sitzmöglichkeiten in ein einziges Auto? Ganz einfach: Ein Pavillon, zwei Beachflags und zwei Popup-Werbebanden, 14 faltbare Sitzwürfel, fünf Werbebänke, ein Liegestuhl sowie ein Prospektständer lassen sich problemlos in einem herkömmlichen Kombi verstauen, wenn man auf die Produkte von BAS Innovation zurückgreift. Dass das tatsächlich funktioniert, zeigt ein kurzer Videoclip auf der Homepage des Unternehmens. Das Ende 2016 im baden-württembergischen Tettnang am Bodensee gegründete Start-up hat sich auf innovative Artikel für die Ausstattung von Events, Messeständen und den POS spezialisiert. Der Großteil der Produkte besticht durch besonders geringe Packmaße. Nicht etwa nur die Inflatables im Sortiment von BAS – u.a. aufblasbare Torbögen zur Start- und Zielkennzeichnung bei Sportevents, 3D-Pop-Up- Zelte mit individuell designbaren Dachelementen sowie pneumatische Pavillons und Flaggen – lassen sich platzsparend transportieren und lagern, auch einige der angebotenen Sitzmöbel nehmen dank der verwendeten Materialien und ausgefeilter Falttechniken wenig Platz ein. „Ein patentierter Faltmechanismus macht unseren Flatcube einzigartig“, erläutert Patrick Kastelic, gesch.ftsführender Gesellschafter von BAS. „Im Vergleich zu marktüblichen Sitzwürfeln aus Schaumstoff spart man bis zu 73% der Lagerfläche ein.“ 72 der jeweils 3,5 kg schweren und in zusammengefaltetem Zustand gerade einmal 7 cm hohen Flatcubes passen auf eine Euro-Palette. Neben dem niedrigen Transport- und Lagervolumen ist das geringe Eigengewicht des Sitzmöbels ein großer Pluspunkt beim Einsatz auf Events und Messen. Zu den weiteren Vorteilen zählt der werkzeuglose Auf- und Abbau. Kastelic: „Auf Messen herrscht immer Zeitdruck – das weiß ich aus eigener Erfahrung. Die patentierten Hocker sind in Sekundenschnelle und ohne Hilfsmittel aufklappbar. Wer sie nach Belieben zu diversen Sitzvarianten zusammenstecken möchte, benötigt ausschließlich einen Steckschlüssel. Der eingearbeitete Schaumstoff sorgt für hohen Sitzkomfort, und zusätzlich lieferbare Aufsätze aus Holz oder Metall verwandeln einzelne Flatcubes in kleine Tische. Zudem ist das Sitzelement SGS-geprüft und entspricht den Vorgaben der DIN EN581 für Sitzmöbel und Tische aus dem Camping-, Wohn- und Objektbereich.“ Ebenfalls DIN-konform und im Handumdrehen einsatzbereit ist die Logobank, die mit den Maßen 112 x 53 x 86 cm Platz für zwei Personen bietet. Trotz ihres geringen Gewichts von 6 kg hält die Bank eine getestete Sitzlast von 300 kg aus. „Aktuell arbeiten wir daran, die mit einer Schaumstoffrolle versehene Lehne noch bequemer zu gestalten“, verrät Kastelic, der als studierter Designer ständig an der Weiterentwicklung und Optimierung seiner Produkte feilt.  Ein perfektes Team Nach seinem Studium war Kastelic zunächst mehrere Jahre bei einem deutschen Hersteller von Outdoor- und Bergsportausrüstung im Marketing tätig, wo er berufsbegleitend seinen Master of Business Administration absolvierte. Zuständig für die Entwicklung von Messestandkonzepten und die Präsentation der Marke am POS, fiel Kastelic schnell auf, dass das Angebot an mobilen und veredelbaren Sitzgelegenheiten begrenzt war: „Während einer Verkaufsaktion, bei der man in einem Store Wander- und Bergschuhe testen konnte, beobachtete ich, wie sich einige der meist älteren Kunden mühsam aus den bereitgestellten Liegestühlen und Sitzsäcken herausquälten, nachdem sie sich ein Paar Schuhe zum Testen angezogen hatten. Daraufhin machte ich mich auf die Suche nach einer Alternative, habe aber kein Sitzmöbel gefunden, das für Jung und Alt bequem war, ohne gleichzeitig schwer und sperrig zu sein.“ Also begann Kastelic, eigene M.belstücke zu entwickeln. Unterstützung holte er sich dabei von der Linzer Ingenieurin Lisa Berndorfer. Parallel dazu machte er sich unter dem Namen Bodensee- Print selbstständig und stattete fortan verschiedene Unternehmen im Outdoor- und Sportsegment mit gebrandetem Veranstaltungsequipment aus. Als Kastelic dafür mehr Manpower benötigte, wendete er sich an die Vertriebsagentur von Markus Gampp. „Zu diesem Zeitpunkt war die Logobank fertig und der Flatcube in den letzten Entwicklungszügen“, erinnert sich der Unternehmer. „Markus zog schnell zahlreiche Aufträge an Land, bei denen unsere selbst designten Artikel zum Einsatz kamen.“ Der ausgebildete Bankkaufmann mit Studienabschluss in VWL hatte vor seiner Selbstständigkeit sieben Jahre Vertriebserfahrung bei einem Frankfurter Softwareunternehmen gesammelt und trug als absolutes Verkaufstalent maßgeblich dazu bei, dass die Eventmöbel schnell hohe Bekanntheit erlangten. Ende 2016 resultierte die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Kastelic, Gampp und Berndorfer schließlich in der Gründung der BAS Produktions- und Handels-GmbH, in der auch die beiden Einzelunternehmen von Kastelic und Gampp aufgingen. Mittlerweile beschäftigt das Start-up 12 Mitarbeiter und bildet seit September 2018 einen Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg aus, der seinen Bachelor in Vertriebsmanagement macht. Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten Die wechselbaren Bank- und Sitzwürfelbezüge bezieht BAS aus deutscher Produktion. Zugeschnitten und vernäht werden die wasser- und wetterfesten sowie flammhemmenden Spezialtextilien mit dem Siegel „Standard 100 by Oeko-Tex®“ am Firmensitz in Tettnang. Sowohl die Logobank als auch der Flatcube lassen sich vollflächig individuell bedrucken und garantieren eine hohe Markensichtbarkeit. Z.B. setzte Adidas gebrandete Flatcubes bei der Eröffnung eines neuen Stores ein, Edeka wertete mit CI-gerecht veredelten Hockern und Bänken seinen Messestand auf, und VW individualisierte die Sitzmöbel für verschiedene Outdoor-Promotionaktionen mit einem Bully-Motiv. Die Boardsport- Community Jaklar Positiv Vibes griff auf Artikel von BAS zurück, um sich auf dem Windsurf World Cup Sylt und dem Engadinsnow in Szene zu setzen. Thule, ein schwedischer Hersteller von Transportsystemen und Reisegepäck, nutzte die Eventmöbel für das Freeride Testival presented by BMW xDrive. Nachdem sich das Hotel, in dem die Schweizer Versicherungsgruppe Helvetia eine Veranstaltung abhalten wollte, weigerte, massenhaft Sitzwürfel aus Schaumstoff zu lagern, bekam ebenfalls BAS den Zuschlag. Die Flatcubes konnten platzsparend untergebracht werden, und nach dem Event durfte jeder Gast einen der zusammenklappbaren Hocker mitnehmen. Selbst kommen die Gründer von BAS allergings kaum dazu, sich auf ihren Sitzmöbeln mal so richtig auszuruhen. Denn mit stylishen Palettenmöbeln für Loungebereiche, dem modularen Boden-Display-System Promodek, das dank austauschbarer Grafik-Inlays viel Platz für Individualisierungen bietet, und Bierdeckeln mit integrierter LED, die Getränke zum Leuchten bringt, hat das Team schon die nächsten Artikel parat, die auf Events für Highlights sorgen. JO

www.bas-innovation.de

 

 

Für unseren Flatcube haben wir ein spezielles Händlerprogramm, sowie einen Direktvertrieb an Industriekunden. Bei Interesse sind wir rund um die Uhr via Mail oder zu unseren Geschäftszeiten telefonisch erreichbar. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne. Besuchen Sie auch unsere Website: https://bas-innovation.de/, dort finden Sie weitere spannende Produkte aus unserem Sortiment.

BAS Produktions- und Handels- GmbH,   Karlsdorfer Strasse 50, 88069 Tettnang am Bodensee,  Tel.: +49 751 76870201

Flatcube Händler werden? Bitte schreibe uns an: info@bas-innovation.de

Weitere Infos zum Flatcube:  https://bas-innovation.de/produkt/faltbarer-und-bedruckbarer-sitzwuerfel/www.bas-innovation.de

Ausgabe der Werbeartikel Nachrichten: WN380 und Promotion Products: PP70

Mit freundlicher Genehmigung © WA Media GmbH

Vielen Dank an die WA Werbartikel Nachrichten den Artikel.