Nachhaltig leben: Tipps für den Alltag

Du möchtest die Umwelt schonen und für nachfolgende Generationen erhalten? Nachhaltig zu leben ist nicht immer einfach, aber durchaus möglich! Alles, was es hierfür bedarf, ist dein Bewusstsein für das Thema, ein wenig Mut und einige kleine Veränderungen im Alltag. Welche das sind, erfährst Du in diesem Artikel.

Nachhaltig leben – stelle deine Gewohnheiten infrage!

Ein nachhaltiges Leben ist nur möglich, wenn Du bewusst handelst und konsumierst. Deshalb solltest Du dir zu aller erst die folgenden Fragen stellen.

1. Greifst Du stets zu Plastikverpackungen und -produkten oder finden sich auch Alternativen in deinem Einkaufswagen?
2. Gibst Du Mehrweg den Vorzug vor Einweg?
3. Fährst Du täglich mit dem Auto oder machst Du von deinem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln Gebrauch?
4. Isst Du viel Fleisch?
5. Bevorzugst Du fair erzeugte oder billige Produkte?

Tipps für zu Hause

Dein nachhaltiges Leben beginnt in deinen eigenen vier Wänden! Hier besteht bereits viel Potenzial, um deinen Alltag umweltfreundlicher zu gestalten:

– Ersetze Papier-Kaffee-Filter durch sogenannte Dauerfilter aus Metall oder Keramik. Noch besser sind Kaffeemaschinen, die ohne Filter auskommen.
– Wer kennt das nicht: Man schüttet etwas um und greift reflexartig zur Küchenrolle. Versuche, dieses verschwenderische Verhalten abzulegen, indem Du die Papiertücher durch waschbare Handtücher ersetzt.
– Brauchst Du auch immer das neueste iPhone? So wird das nichts mit dem nachhaltig leben! Um deinen sogenannten ökologischen Fußabdruck zu verbessern, solltest Du dein Handy, dein Tablet etc. möglichst lange verwenden, ehe Du ein neues Gerät anschaffst.
– Geräte, die zu einem Zeitpunkt keine Verwendung finden, sind auszuschalten.
– Der Stand-By-Modus von Monitoren u.Ä. sollte möglichst früh einsetzen.
– Du darfst dir gerne hin und wieder ein entspannendes Bad gönnen. Wer nachhaltig leben möchte, sollte allerdings vornehmlich duschen. Das spart sowohl Wasser als auch Strom.
– Mit dem Wäschewaschen muss so lange gewartet werden, bis die Maschine voll ist. Wasche deine Kleider etc. auf max. 40 Grad Celsius. Auf den Einsatz eines Trockners solltest Du der Umwelt zu Liebe verzichten.

Nachhaltig leben ist keine “private“ Beschäftigung!

Nicht nur zu Hause, sondern auch unterwegs sowie beim Einkauf hast Du diverse Möglichkeiten, dein Leben nachhaltiger zu gestalten.

Zunächst einmal solltest Du die öffentlichen Verkehrsmittel sowie das Fahrrad dem Auto vorziehen. Ebenso ist der Fußweg ein großer Schritt in Richtung nachhaltig leben. Kommt keine dieser Fortbewegungsarten für dich infrage, wird es dir die Umwelt danken, wenn Du eine Fahrgemeinschaft mit deinen Kollegen bildest. Für den Kaffeegenuss auf dem Weg zur Arbeit empfiehlt sich ein Thermobecher, welcher den umweltschädlichen Coffee-to-Go-Becher ersetzt.
Sobald Du von deinem Fahrrad abgestiegen bist und im Supermarkt stehst, greife beim Obst bitte nicht zu den Plastiktüten, sondern wiege die Lebensmittel ohne diese Verpackung ab.

Und auch bei den anderen Produkten solltest Du Wert auf eine möglichst geringe Verpackung legen, um der Umwelt etwas Gutes zu tun. Nach dem Einkauf finden Bananen, Brot und Co. in einem Stoffbeutel, einem Rucksack o.Ä. Platz. Ebenso lassen sich die Papiertüten des Marktes mehrfach verwenden, um nachhaltig zu leben.

Umweltfreundlich kochen

Endlich Feierabend, der Kühlschrank ist voll und Du hast richtig Kohldampf! Nach einem anstrengenden Tag geht es häufig nur noch darum, irgendetwas auf den Tisch zu zaubern. Unabhängig vom Gericht kannst Du dabei wie folgt vorgehen, wenn Du dir vorgenommen hast, nachhaltiger zu leben.

– Verzichte auf das Vorheizen des Backofens. Dann braucht dein Essen zwar etwas länger, allerdings senkst Du den Stromverbrauch während des Kochens um bis zu 20 Prozent.
– Vertraue auf die Umluft-Funktion deines Backofens. Diese ist allgemein energiesparender als die Ober- und Unterhitze.
– Dass das “manuelle“ Abwaschen des Geschirrs strom- und wassersparender ist als eine Spülmaschine ist schlichtweg ein Irrtum, jedenfalls, wenn der Geschirrspüler voll ist.
– Wenn Du nachhaltig leben möchtest, empfiehlt es sich, Wasser im Wasserkocher vorzukochen, anstatt es komplett auf der Elektroherdplatte zu erhitzen. Das ist auf den hohen Wirkungsgrad des Wasserkochers zurückzuführen (90 Prozent im Vergleich zu 40 Prozent der Herdplatte).
– Wenn Du den Deckel auf den Topf setzt, verbrauchst Du rund ein Drittel weniger Energie.

Zusatztipp: Hast Du nicht das ganze Gericht geschafft, lasse es ordentlich abkühlen, ehe Du es in den Kühlschrank stellst.

Umweltbewusstheit als Profession

Du möchtest auch als Unternehmer nachhaltig leben? Dann bist Du bei BAS Innovation genau richtig! Wir bieten dir hochwertige Werbemittel und verfolgen dabei die Philosophie Vermeiden – Reduzieren – Ausgleichen! Das bedeutet, dass wir für die Herstellung unserer Produkte ausschließlich nachhaltige Materialien verwenden und ein ebenso umweltfreundliches Herstellungsverfahren nutzen. Außerdem legen wir bei unserer Lieferantenstruktur größten Wert auf Nachhaltigkeit, indem wir u.a. die Lieferwege möglichst kurzhalten. Für weitere Informationen zu unserem Angebot und zum Thema nachhaltig leben nimm gerne Kontakt zu uns auf!