Minimalistisch leben: wichtige Tipps

Auf eine gewisse Art wünschen wir uns alle ein einfaches Leben in Freiheit und Unbeschwertheit. Die moderne Welt macht es uns allerdings gar nicht so leicht, minimalistisch zu leben – Konsum, Leistung und Besitz bestimmen unsere Gesellschaft. Mit ein paar Tipps kannst Du dich zu einem gewissen Grad von diesen Werten lösen und zwar, ohne ein Aussteiger-Leben in der Wildnis führen zu müssen. Das Ziel, minimalistisch zu leben und die Teilhabe an der modernen Gesellschaft schließen sich also nicht aus!

Bereits Konfuzius (551 v. Chr. – 479 v. Chr.) wusste: “Das Leben ist einfach, aber wir bestehen darauf, es kompliziert zu machen.“

Der erste Schritt zum bewussten Konsumverhalten: minimalistisch wohnen

Der durchschnittliche Westeuropäer besitzt knapp 10.000 (!) Dinge. Einige dieser bereiten uns viel Freude und kommen jeden Tag zum Einsatz. Doch jeder – und sicher auch Du – hat sich bereits dabei erwischt, dass er oder sie Sachen in den eigenen vier Wänden aufbewahrt, von denen er bzw. sie gar nicht mehr wusste, dass es sie noch gibt. Diese Gegenstände stauben in Regalen und Schubladen vor sich hin und Du hast sicher bereits darüber nachgedacht, dich von einigen dieser “Überflüssigkeiten“ zu trennen. Worauf wartest Du dann noch? Mit den folgenden Hinweisen schaffst Du es, minimalistisch zu wohnen!

So gelingt dein Vorhaben!

Das Schlimmste, was dir passieren kann, wenn Du dir ein minimalistisches Leben vorgenommen hast, ist, dass Du aufgibst, ehe Du überhaupt richtig angefangen hast. Schließlich werden sich beim Ausmisten deiner Wohnung Berge ansammeln, deren Beseitigung eine große Herausforderung darstellt. Und zwar in physischer als auch in mentaler Hinsicht. Unser Tipp: Beginne mit kleinen Schritten und sortiere beispielsweise erst einen Schrank aus, anstatt dir gleich die gesamte Wohnung vorzunehmen.

Merke: Minimalistisch wohnen und leben funktioniert nicht von heute auf morgen. Sorge mit kleinen Erfolgen für Motivation und steigere dich nach und nach!

Minimalistisch wohnen – Anleitung

– Wenn Du dich von überflüssigen Dingen in deinem Haushalt trennen möchtest, um minimalistisch zu wohnen, solltest Du zunächst einmal alles aus den Schränken herausholen. So verschaffst Du dir einen Überblick über deren Inhalt und bekommst eine erste Idee, was davon wegkann und was nicht.
– Nimm die aus dem Schrank geholten Sachen in die Hand und fühle sie im wahrsten Sinne des Wortes. Das mag ein wenig esoterisch klingen, hilft dir aber dabei, zu ergründen, ob dich der Gegenstand bereichert oder nicht.
– Um zu vermeiden, dass Du Dinge weggibst, die Du eigentlich behalten möchtest, solltest Du positiv bestimmen, was in deinem Besitz bleiben soll. Das ist die bessere Variante im Vergleich zur negativen Entscheidung, was wegkann. Suche deine Lieblingsstücke bewusst aus und beginne damit, minimalistisch zu wohnen!
– Eine weitere Regel, die dich bei deinem Vorhaben unterstützt, ist der Ein-Jahres-Grundsatz: Alles, was Du länger als ein Jahr nicht benutzt hast, wirst Du in Zukunft wohl kaum vermissen. Also weg damit und minimalistisch leben!

Merke: Nur, wenn wir Dinge in die Hand nehmen und sie bewusst spüren, entwickeln wir ein Gefühl für sie. Der schnelle Blick im Kopf reicht dafür nicht aus und birgt die Gefahr, dass Du dich von zu wenigen – oder auch von zu vielen – Sachen trennst.

Weitere Tipps für ein minimalistisches Leben

Minimalistisch zu leben heißt natürlich nicht nur, dass Du dich von überflüssigen Sachen in deinem Haushalt trennen solltest. Allgemein empfiehlt es sich, nicht den Dingen hinterherzujagen, die die Gesellschaft als “perfekt“ empfindet. Strebe lieber nach den Aspekten, die FÜR DICH optimal sind!
Probiere es zudem einmal mit einer einmonatigen Konsumdiät, indem Du nur die Dinge kaufst, die Du zum Leben benötigst, sprich: Lebensmittel und Hygieneartikel. Du wirst schnell feststellen, dass es dir an nichts fehlt. Anstatt dir neue Klamotten zu kaufen, wirst Du in deinem überfüllten Kleiderschrank fündig; anstatt ein Konzert zu besuchen, versuche doch einmal, selbst Musik zu machen; und der Zoobesuch wird durch Ausflüge in die Natur ersetzt. So geht minimalistisch leben!

Zusatztipp: Versuche, deine Kleider und Gegenstände stets am gleichen Ort aufzubewahren: das Werkzeug im Werkzeugkasten, die Bücher im Regal, die T-Shirts in der Schublade usw. So findest Du Dinge nicht nur schneller, sondern vermeidest unnötige Käufe, indem Du den Überblick über deinen Besitz behältst.

Wir unterstützen dich und die Umwelt!

Ein Aspekt, der im engen Zusammenhang zum Thema minimalistisch wohnen und leben steht, ist die nachhaltige Ressourcen-Nutzung. Das gilt für den privaten Sektor genauso wie für Unternehmen und Betriebe. Und genau hier kommen wir von BAS Innovation ins Spiel!

Wir legen bei unseren Produkten höchsten Wert auf ausgewählte Materialien und eine kurze Lieferantenkette. Indem wir vermeiden, reduzieren und ausgleichen, steigern wir die Nachhaltigkeit in Unternehmen und setzen ökologische Standards. Für weitere Informationen kontaktiere unser Team!