Finden Sie das passende Produkt
Beliebte Suchbegriffe
Weiter scrollen
Zurück nach oben
Konnte der BAS-BOT Ihnen helfen?
Sollten Sie nicht die richtige Antwort auf ihre Fragen bekommen haben, stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung.
Hilfe-Chat
Eingabe
Hilfe-Chat Schließen
Produkte Schließen
Anfrage
Einfache Navigation
Alle unsere Produktkategorien und weitere Funktionen sind jederzeit nur einen Klick entfernt.

BAS Beitrag im Display Magazin April/Mai 2020

Nachhaltiger mit Kunststoff!

Ein wiederverwendbarer Kunststoff warenträger kann Zweitplatzierungen nachhaltiger machen, jedenfalls wenn es sich dabei um das Proteus Smart Display handelt. Ökologische Innovationen sind für BAS ein Top-Thema – auch bei den Eigenproduktionen des Werbemittelhändlers.

Jedes Jahr werden in der Displayindustrie Unmengen von Karton verarbeitet – und verschwendet. Die Lösung von BAS: ein wie- derverwendbares, wandelbares Display na- mens Proteus. Das 40 mal 60 Zentimeter große System aus recycelbarem Kunststo und Metall wird wie ein Teleskop auf die gewünschte Grö- ße auseinandergezogen. Jedes der fünf Regal- fächer lässt sich einfach in fünf Stufen verstellen. Das Display kann eine Gesamtlast von 200 Kilogramm tragen. Dadurch ist Proteus als Standard für das gesamte Sortiment nutzbar. Für jede Aktion erhält es eine komplett neue, individuelle Verkleidung. Dabei stehen über 18.750 Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfü- gung. „Die hauchdünne Ummantelung lässt sich ganz einfach austauschen. Im Vergleich zu einem Wegwerf-Display reduziert sich somit der Verbrauch von Pappe um 90 Prozent“, weiß Pa- trick Kastelic. „Unsere nachhaltige und zugleich intelligente Lösung setzt einen neuen Standard im Bereich der Zweitplatzierungen. Proteus spart Zeit, Geld und Ressourcen und ermöglicht Echtzeiteinblicke in die Performance der Pro- motion“, bringt der Geschä”sführer von BAS die Vorzüge des Systems auf den Punkt.

Echtzeiteinblicke in die Promotion möglich Kastelic zufolge liegt der Knackpunkt bei den handelsüblich vorbefüllten Kartondisplays vor allem darin, dass die industriegetriebenen Standardvolumen die unterschiedlichen Gege- benheiten im Handel nicht berücksichtigen und daher o”mals nicht optimal abverkau” werden. Die Folge: ein unattraktives Durchei- nander an unansehnlichen und lückenha” bestückten Promotion-Displays, die weder ei- nen Nutzen für den Kunden noch den Handel und die Industrie haben. Durch den standar- disierten Prozess reduziert Proteus die Vorlauf- zeiten von zwölf auf zwei Wochen, senkt die Gesamtkosten und macht gleichzeitig mehr Promotionaktionen möglich. „Das Ergebnis für alle Beteiligten – mehr Umsatz“, so das Ver- sprechen von Kastelic. Das „Gehirn“ der POS Lösung ist das Proteus Promotion Portal. Die webbasierte Plattform ermöglicht es den Kunden aus Handel und Industrie, Produktdaten zu hinterlegen, das Display virtuell zu konfigurieren und zu befül- len. Innerhalb weniger Minuten ist die Promo- tion aufgesetzt und die Druckdatenvorlage kann für die graphische Befüllung ausgegeben werden. Durch die im Display integrierte iOT Technologie werden sensorisch Lücken in der Befüllung registriert und automatisch gemel- det. So kann auf die aktuelle Nachfragesitua- tion im Markt umgehend reagiert und das Display nachbefüllt werden. Indem das intel- ligente Display permanent mit dem Handel kommuniziert, sorgt es quasi selbst für einen stets tadellosen Au”ritt. Und ganz nebenbei übermittelt Proteus auch noch Marktdaten in Echtzeit, wie den Abverkauf. Proteus hil” also, Marketingmaßnahmen messbar und ezienter zu machen. Platzierung von 5.000 Proteus Displays Mit Jumbo hat sich kürzlich der erste Retailer entschieden, in 650 Märkten ausschließlich 5.000 Proteus zu platzieren, um so jährlich 150.000 Pappdisplays zu vermeiden. Dadurch werden zum einen im Bereich der Eigenmar- kenpromotions circa 50 Prozent Einsparungen ermöglicht und gleichzeitig Erträge durch die Vermietung der Lösung an die Industrie er- zeugt. Hergestellt werden die Displays vom belgischen Unternehmen Pure Value. BAS übernimmt als Vertriebspartner die Distribu- tion in der D-A-CH-Region. Das noch junge Unternehmen bietet ein um- fangreiches Portfolio an Werbemitteln und Eventausstattung verschiedener Hersteller – vom aufblasbaren Messebogen bis zu Sitzmö- beln und digitalen Kundenstoppern. BAS mit Standort in Tettnang stellt jedoch auch selbst individuelle POS Displays her. Ein kundenori- entierter Service von der ersten Idee bis zur Auslieferung gehören zum Konzept. Auch das Thema ökologische Innovationen steht bei BAS ganz weit oben. „Der Gedanke der Nachhaltig- keit zieht sich durch all unsere Aktivitäten“, erläutert Kastelic die Unternehmensphiloso- phie. „Wir leben und arbeiten nach dem Prin- zip ‚Vermeiden-Reduzieren-Ausgleichen‘ und legen bei der Herstellung unserer Produkte höchsten Wert auf Umweltverträglichkeit.“

Ökologische Markenwelten aus Holz Neben Displays aus recycelten Materialien wer- den auch Holz-Konstruktionen aus dem Hause BAS angeboten. Für den ebenfalls in Tettnang ansässigen Markenhersteller Vaude haben die Werbemittel-Profis aus Baden-Württemberg ein besonderes Display aus FSC-zertifiziertem Holz gefertigt. Die Werte Wiederverwendbar- keit und Langlebigkeit spiegeln sich in ihm ebenso wider wie das nachhaltige Markeni- mage von Vaude, einem Hersteller von Beklei- dung und Ausrüstung für Bergsteiger und Radsportler. Doch das Display bietet die Pro- dukte nicht etwa zum Kauf an, sondern macht die Kunden auf den neuen lokalen Reparatur- service von Vaude aufmerksam. Für Flexibilität in der Platzierung und individuelle Gestal- tungsmöglichkeiten sorgen austauschbare Platten. Das bedruckte Schild kann entweder oben oder unten angebracht werden. Auch hier sieht man: Nachhaltigkeit fängt bei BAS bereits beim Displayfuß an und hört beim Gondelkopf längst noch nicht auf.